Lohn- und GAV-Verhandlungen für Poliere und Werkmeister 2006.
Polierkadervertrag nach wie vor gültig
Nr. 02 2006: Der Schweiz. Baumeisterverband fordert auf seiner Homepage seine Mitgliederfirmen dazu auf, seit 1. Januar 2006 das Arbeitszeitmodell gemäss LMV 2006 auch für alle Poliere und Werkmeister anzuwenden. Wir betrachten dies als Affront seitens der Baumeister gegenüber Baukader Schweiz.
 
Der Polierkadervertrag mit all seinen Inhalten – insbesondere auch mit seinem Arbeitszeitmodell ist nach wie vor gültig. Das heisst, dass alle Poliere und Werkmeister, welche Mitglied von Baukader Schweiz sind, nach wie vor einem gültigen Gesamtarbeitsvertrag unterstellt sind. 
 
Dies im Gegensatz zu den Polieren, welche gar nicht oder bei den Gewerkschaften organisiert sind. Da das gleichlautende Werk, der Poliervertrag mit den Gewerkschaften als Vertragsparteien seitens der Unia und Syna per 31. Dezember 2006 aus uns unerklärlichen Gründen aufgelöst wurde, gelten für sämtliche nicht bei Baukader Schweiz organisierten Poliere und Werkmeister lediglich die Bestimmungen gemäss Obligationenrecht (zum Beispiel eine Woche weniger Ferien als im Polierkadervertrag). Ihr seht also, mit einer Mitgliedschaft bei Baukader Schweiz, kann man nur gewinnen, auch wenn die Lohnverhandlungen 2006 bis heute nicht zu einem akzeptablen Resultat geführt werden konnten.

GAV-Verhandlungen nur mit Lohnverhandlung  

Die Baumeister haben von Baukader Schweiz verlangt, dass die Arbeitszeitregelung gemäss LMV 2006 per 1. Januar 2006 ohne Gegenleistung auch für unsere Poliere und Werkmeister gelten soll. Dieser Forderung

sind wir nicht nachgekommen. Baukader Schweiz vertritt nach wie vor die Haltung, dass ein Einlenken nur im direkten Zusammenhang mit einer Lohnerhöhung für’s 2006 erfolgen kann. Unser Verhandlungsangebot

ist nach wie vor unverändert und wir werden uns weiterhin für eine Lohnerhöhung auf GAV-Ebene zu Gunsten unserer Mitglieder einsetzen.

Die Verhandlungsdelegation ist sich ihre Verantwortung bewusst und setzt alles daran, ein allseits befriedigendes Ergebnis zu erzielen. Dazu brauchen wir aber nach wie vor die Unterstützung unserer Mitglieder. 

Brigitta Bienz, Geschäftsführerin und Mitglied  

Eure Meinung?  

Dazu brauchen wir aber auch die Unterstützung unserer Mitglieder. Was haltet Ihr vom Verhandlungsverlauf? Was für eine Meinung haben Eure Chefs? Wurden in Euren Betrieben individuelle Mitarbeitergespräche geführt und die Löhne erhöht? Die Beantwortung dieser Fragen ist für uns von hoher Bedeutung.

Bitte unterstützt die Verhandlungsdelegation und meldet Euch per Email, Fax, schriftlich oder telefonisch!

Brigitta Bienz, Geschäftsführerin, Mitglied der Verhandlungsdelegation brigitta.bienz@baukader.ch, Fax 062

212 82 67,Telefon 062 212 82 01 

 
Das Verhandlungsangebot  

·   Generelle Lohnerhöhung von 2 Prozent (analog LMV 2006), verknüpft mit einer

·   allfälligen Festlegung eines Lohnniveaus, bis zu welchem die Lohnerhöhung verbindlich ist

·   im Gegenzug bietet Baukader Schweiz Hand zur unbürokratischen Einführung einer einheitlichen Arbeitszeitregelung analog zum LMV 2006 ab 1. Januar 2006.


Wichtiger Hinweis:

Der Bauführervertrag ist nach wie vor gültig

 


drucken | empfehlen | zurück | top