Grundsatz und Geschichte
Mit seinem Leitbild stellt Baukader Schweiz seine Ziele und Aufgaben, die Prinzipien seiner Tätigkeit und sein Angebot an Dienstleistungen dar. Es ist die ideelle Grundlage aller Aktivitäten und wirkt wegleitend auf Statuten, Konzepte und Führungsinstrumente. Baukader Schweiz richtet sich mit seinem Leitbild in erster Linie an das massgebliche Kader aus dem ausführenden und planerischen Bereich des Bauhauptgewerbes. 
In der unruhigen und klassenkämpferischen Zeit nach der Jahrhundertwende schlossen sich immer mehr Poliere und Vorarbeiter des Holz-, Steinhauer- und Maurergewerbes in Berufsgruppen zusammen. Ab 1905 wurden in Basel, Zürich, Bern, Winterthur, St. Gallen und Rorschach Sektionen gegründet. Das Bedürfnis dieser Vereine nach einem überregionalen Zusammenschluss meldete sich bald. So wurde am 5. Juni 1911 in Basel der Schweizerische Polierverband gegründet. Um eine Öffnung des Verbandes für alle Baukader zu bewirken, wurde an der Delegiertenversammlung 1972 die Namensänderung in Schweizerischer Baukaderverband beschlossen. Seit Anfang 2002 heisst die Organisation BAUKADER SCHWEIZ blickt inzwischen auf eine über hundertjährige Geschichte zurück.
 
Meilensteine in der Verbandsgeschichte:
1905 Gründung Polierverein Basel und Zürich
1911 Gründung Schweizerischer Polierverein
1936 Start der eidg. Polierprüfungen mit dem SBV
1971 46 Sektionen
1972 Öffnung und Umbenennung in Schweizerischer Baukaderverband
2009 43 Sektionen, 4300 Mitglieder
2011
Baukader Schweiz feiert 100-Jahr-Jubiläum
2015
Umzug der Geschäftsstelle Baukader Schweiz an den Rötzmattweg 87, 4600 Olten
 
 
 
 
 
 
 
 

drucken | empfehlen | zurück | top