Ein Blick in die Zukunft


„Innovativ, futuristische Realität und unsere Zukunft“, diese Worte kommen Sascha Plankl (BR Bauhandel AG) in den Sinn, wenn er an den Baukader Club 100 Event zurück denkt. Am 13. Oktober 2016 kamen insgesamt 38 Teilnehmende zusammen, um die Empa (Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt) und das dort gelegene NEST (modulares Innovation- und Experimentalgebäude) besser kennen zu lernen. Beim anschliessenden Abendessen wurden Eindrücken ausgetauscht und Bekanntschaften geschlossen.

Mit einem kurzen Einblick in die Tätigkeiten der Empa eröffnete Rémy Nideröst, Kommunikationsverantwortlicher der Empa, den Event. Als interdisziplinäres Forschungs- und Dienstleistungsinstitut für Materialwissenschaften und Technologieentwicklung schafft sie Verbindungen zwischen Forschung und Praxis.

Im Anschluss standen zwei Führungen auf dem Programm:

  • Führung durch die Bauhalle der Empa: Wir erhielten kurze Einblicke in die aktuellen Forschungsprojekte in der Bauhalle.
  • Führung durch die Betonierhalle der Empa: Wir beobachteten den Einfluss von Spezialfasern auf die Resistenz von Beton. Trotz Rissen in der Betonplatte hielt der Beton dem Druck stand.

Eine lehrreiche Stunde später wartete das Highlight des Tages: der Besuch des im Mai 2016 eröffneten und hochmodernen NEST. Dieses modulare Innovations- und Experimentalgebäude ist Versuchslabor, Wohnhaus und Bürogebäude in einem. Aktuell werden in den Units „Vision Wood“  und „Meet2Create“ verschiedene Innovationsobjekte in der Praxis getestet. Die Führung durch Reto Largo, Geschäftsführer NEST, machte klar: an Innovationsgeist fehlt es hier definitiv nicht.

Nachdem unsere Köpfe während gut drei Stunden mit Informationen genährt wurden, freuten sich nun auch unsere Bäuche auf eine Stärkung. Der Austausch zwischen CLUB 100-Mitgliedern und Vertretern von Baukader Schweiz  war beim gemeinsamen Aperitif und Abendessen rege. Zu später Stunde verabschiedeten sich die letzten Anwesenden. Erinnerungen an einen gelungenen Nachmittag und Abend begleiteten uns alle auf dem Weg nach Hause.


drucken | empfehlen | zurück | top